East Asian Economy and Society (Master)

 Why study EcoS?

Das Masterstudium East Asian Economy and Society (EcoS) ist ein multidisziplinäres Studium, das sich mit aktuellen gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Aspekten der gesamten ostasiatischen Region befasst. Es wird am Institut für Ostasienwissenschaften der Universität Wien in englischer Sprache angeboten.

Wir betrachten Ostasien nicht nur als die Summe der Länder in dieser Region. Anstatt „Light-Versionen“ der chinesischen, japanischen oder koreanischen Studien anzubieten, konzentrieren wir uns auf aktuelle transnationale und regionale Themen sowie auf vergleichende Ansätze. Angesichts der gemeinsamen Traditionen sowie der zunehmenden Wechselbeziehung zwischen Nordostasien (China, Japan und den beiden koreanischen Ländern) und Südostasien haben wir unsere regelmäßigen Aktivitäten in Forschung und Lehre auf die ASEAN-Länder ausgeweitet.

Wir glauben, dass es unmöglich ist, ein angemessenes Verständnis regionaler und länderspezifischer Fragen zu erreichen, ohne eine solide Grundlage in etablierten sozialwissenschaftlichen Theorien und Methoden zu haben. Das Erlernen und Anwenden solcher Methoden ist daher ein zentrales Merkmal dieses Studiums. Jedoch können selbst die besten methodischen Fähigkeiten nicht zu optimalen Ergebnissen führen, wenn sie nicht im passenden Kontext angewendet werden. Historische und kulturelle Traditionen, Bräuche und Werte begrenzen die Anzahl der tatsächlich verfügbaren Optionen und beeinflussen die Wahlmöglichkeiten in ostasiatischen Gesellschaften wie anderswo. Es ist daher kein Zufall, dass dieses Studium an einem Institut für Regionalstudien angesiedelt ist.

Ziel des Masterstudiums ist es, ExpertInnen für sozialwissenschaftliche Methoden auszubilden, die ihre methodischen Fähigkeiten in einem multidisziplinären Ansatz auf den ostasiatischen Raum übertragen. Dementsprechend liegt der Schwerpunkt auf transnationalen und regionalen Fragen sowie auf vergleichenden Analysen.

Master of Arts

Kennzahl: 066 864

4 Semester / 120 ECTS Credits

Sprache: Englisch

Aufnahmeverfahren

Curriculum

Das Studium

Das Studium besteht aus folgenden Modulen:

  • Pflichtmodul Ostasiatische Gegenwartssprache
  • Pflichtmodul Wirtschaft Ostasiens
  • Pflichtmodul Politik Ostasiens
  • Pflichtmodul Gesellschaft Ostasiens
  • Pflichtmodul Forschungs- und Masterkolloquium

In Modul 1 werden die Grundlagen einer ostasiatischen Sprache (Chinesisch, Japanisch oder Koreanisch) vermittelt. Studierende, die bereits einen Bachelorabschluss oder eine ähnliche Qualifikation in einer dieser Sprachen besitzen, müssen Lehrveranstaltungen in einer Sprache belegen, in der sie keinen solchen Abschluss oder eine solche Qualifikation besitzen. In den Modulen 2 und 3 untersuchen die Studierenden wirtschaftliche und politische Aspekte der ostasiatischen Regionen in vier obligatorischen Kernseminaren zu den Wirtschaftssystemen, der wirtschaftlichen Entwicklung, den politischen Systemen und den internationalen Beziehungen in Ostasien. In Modul 4 erhalten die Studierenden ein gewisses Maß an Flexibilität, wenn sie sich mit ostasiatischen Gesellschaften aus einer kulturhistorischen Perspektive auseinandersetzen, einschließlich Geschichte, Religionen und interkulturellen Verhandlungen. In Modul 5 werden zuvor erworbene Fähigkeiten aufgefrischt und auf ein Forschungsthema angewendet, das zur Masterarbeit führt. Die Studierenden schließen ihr Studium mit einer Masterprüfung in Form einer Defensio ihrer Masterarbeit ab.

Die Lehrinhalte der Module 2, 3 und insbesondere des Moduls 4 entsprechen den Forschungsschwerpunkten unserer EcoS-MitarbeiterInnen. Dazu zählen staatssozialistische Systeme, Klimawandel, Umwelt und Energie, neue religiöse Bewegungen sowie Kooperation und Konflikte in Südostasien. Die Studierenden werden ermutigt, sich eingehender mit diesen Themen zu befassen, indem sie Präsentationen halten und Seminararbeiten und Masterarbeiten verfassen.

Dieses Masterstudium zeichnet sich durch einen internationalen Geist aus, da mehr als die Hälfte unserer Studenten aus verschiedenen Ländern in Europa oder Übersee kommen. Die Studierenden teilen ihr Wissen aus früheren Studien und schaffen so eine inspirierende und kreative Atmosphäre. Drei Studienvertretungen beraten Studierende, organisieren Tutorials und studentische Gesprächsrunden und vermitteln zwischen Studierenden und EcoS-MitarbeiterInnen.

Fünf Begriffe

mit denen Sie sich im Studium auseinandersetzen (Beispiele):

  • Governance
  • Politik
  • Regionalismus
  • Ökonomie
  • Ostasien
  • und viele mehr...

Studierende erzählen...

Bild ist Dekoration/Decorative picture

„Insbesondere interessierten mich ostasiatische Angelegenheiten wie internationale Beziehungen, wirtschaftliche Entwicklung und Aspekte ostasiatischer Gesellschaften, und dieses Studium bot mir eine unvergleichliche Gelegenheit, unter der Anleitung von Professor Rüdiger Frank ein tieferes Verständnis dieser Region zu erlangen.

Aus meiner Sicht sind es definitiv die MitarbeiterInnen dieser Abteilung, die das Studium East Asian Economy and Society einzigartig machen: Menschen wie Stephan Si-Hwan Park, Professor Rüdiger Frank oder Alfred Gerstl sind immer bereit, ihren Studierenden zu helfen.“

- Stanislav Mistik

Bild ist Dekoration/Decorative picture

„Durch meine Auslandserfahrung in Japan während meines Bachelorstudiums habe ich gelernt, wie dynamisch die gesamte Region Ostasiens ist. Ich wollte mehr über die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den wichtigsten Ländern der Region erfahren, und das Masterstudium East Asian Economy and Society ermöglichte genau das.

Das Studium bietet Einblicke in wirtschaftliche, politische, kulturelle und gesellschaftliche Aspekte der Beziehungen zwischen China, Japan, Nord- und Südkorea und südostasiatischen Ländern sowie in die Beziehungen zu anderen Regionen und internationalen Akteuren. Ein solcher regionaler und interdisziplinärer Ansatz ist einzigartig. Die Vielfalt der Studierenden (Herkunftsland, akademischer Hintergrund, Auslandserfahrung, Berufserfahrung) eröffnete interessante Diskussionen im Unterricht und die Möglichkeit, viel voneinander zu lernen.

Die Module zur politischen und wirtschaftlichen Entwicklung in der Region sowie das Erlernen einer ostasiatischen Sprache (in meinem Fall Chinesisch) interessieren mich besonders. Meine persönlichen Interessen liegen in den Bereichen internationale Beziehungen Nordostasiens und politische Entwicklungen in Südostasien.“

- Julia Peitl, Bakk.phil.

 Einblick in die Studieninhalte

Hier finden Sie das aktuelle Lehrangebot für dieses Studium, damit Sie einen besseren Einblick in die Inhalte bekommen. Für weitere Infos bitte auf die gewünschte Ebene klicken.



Nach dem Studium

AbsolventInnen besitzen die Fähigkeit, wissenschaftlich zu forschen und das gesammelte Wissen in die Praxis umzusetzen. Sie haben umfassende Kenntnisse der ökonomischen, politischen und kulturellen Gegebenheiten ostasiatischer Länder und deren Entwicklung und können dieses Wissen praxisnah einsetzen.

Je nach bestehenden bzw. erworbenen Qualifikationen ist ein beruflicher Einsatz in all jenen Bereichen möglich, die sozialwissenschaftliches, methodisches Wissen über die Region Ostasien erfordern. Zu den möglichen Berufsfeldern zählen:

    akademische Laufbahn,

  • Tätigkeit im Bereich der Politik- oder Wirtschaftsberatung,
  • Arbeit bei sicherheitspolitisch oder entwicklungspolitisch ausgerichteten Organisationen,
  • Tätigkeit in Banken, Versicherungen und anderen international agierenden Unternehmen und
  • Berufsfelder, die sich durch das jeweilige Bachelorstudium ergeben.

AbsolventInnen erzälen...

Bild ist Dekoration/Decorative picture

„Derzeit arbeite ich im Bereich Onlinemarketing als Senior Project Manager in einer Digitalagentur in Hong Kong. In fast allen Bereichen meines Berufs hilft mir der erlernte systemische und methodische Umgang mit (für mich) unbekannten Themen sehr. Während meines Studiums lernte ich verschiedene Sprachen und setzte mich mit den kulturellen Hintergründen Asiens und der asiatischen Wirtschaft auseinander, die zusammen mit den entwickelten Soft Skills in Teamarbeit und Präsentationstechnik eine wesentliche Grundlage meines Arbeitslebens bilden.

Für das Studium East Asian Economy and Society habe ich mich aufgrund der darin behandelten Themengebiete entschieden. Ostasien wird als ganze Region (mit eigener Wirtschaft) und nicht als einzelne Länder untersucht. Darüber hinaus konnte ich eine der drei wichtigsten asiatischen Sprachen (Chinesisch, Japanisch oder Koreanisch) lernen. Die Möglichkeit, selbst thematische Spezialisierungen zu wählen - insbesondere für meine Masterarbeit - war einer der wertvollsten Teile dieses Abschlusses und hat mir die Tür zum Online-Marketing geöffnet - der Branche, für die ich eine Leidenschaft entwickelt habe.“

- Kenji Schautzer, Bakk.phil. MA

Das Studium aus Perspektive der AbsolventInnen

Studienabschlussbefragung

Direkt nach dem Studienabschluss werden AbsolventInnen um ihre Meinung zum Studium gebeten. Die Befragungsergebnisse zeigen, wie das Studium aus fachlicher und organisatorischer Perspektive von AbsolventInnen bewertet wird.

Die Befragung der AbsolventInnen ist ein wichtiges Feedbackinstrument, um die Situation in den Studien kontinuierlich zu verbessern.

AbsolventInnen-Tracking

Das AbsolventInnen-Tracking stellt Informationen zu Karriereverläufen der AbsolventInnen der Universität Wien zusammen und kann Orientierung für den Berufseinstieg nach dem Studienabschluss bieten (z.B. Fragen zur Suchdauer für die erste Beschäftigung, Gehaltsentwicklung und Branchen, in denen AbsolventInnen tätig sind).