Modifiziertes Curriculum

Definition

Wo bestimmte Beeinträchtigungen nicht durch abweichende Prüfungsmethoden zu kompensieren sind, können bestimmte Inhalte des Curriculums modifiziert werden.

 Achtung - nicht verwechseln!

Das Modifizierte Curriculum ist zu unterscheiden vom Individuellen Studium! (Ein Individuelles Studium wird nicht aufgrund einer Beeinträchtigung, sondern aufgrund des speziellen inhaltlichen Interesses der/des Studierenden zusammengestellt und genehmigt.)

Voraussetzungen

  • Sie sind bereits zu einem ordentlichen Studium zugelassen.
  • Sie können eine Beeinträchtigung nachweisen, die die Absolvierung des Studiums, zu dem Sie zugelassen sind, unmöglich macht.
  • Ein Beratungsgespräch beim Team Barrierefrei ist optional. Es kann hierbei abgeklärt werden, ob eine Modifizierung möglich/notwendig ist, oder ob abweichende Prüfungsmethoden ausreichen.

Wer kann ein Modifiziertes Curriculum bekommen?

Beispiele

Personen, bei denen die beeinträchtigungsspezifischen Schwierigkeiten im Studium nicht durch abweichende Prüfungsmethoden ausgeglichen werden können, z.B.

  • Sportstudium als RollstuhlnutzerIn: alle Sportarten und Leistungen, die den unteren Körper betreffen werden gestrichen und durch solche des oberen Körpers oder Theoriefächer ersetzt.
  • Sprachstudium bei autistischer Wahrnehmung: Fächer, die stark auf Interpretation basieren (z.B. emotionale Gedichtinterpretation) werden durch solche ersetzt, in denen strukturiertes Wissen abgefragt wird.
  • Sprachstudium bei Gehörlosigkeit: Akustiksensible Fächer (z.B. Sprachlabor, Aussprachetests, Hörübungen) werden durch entsprechende Theoriefächer oder mehr grammatik-, schreib- und lesebasierte bzw. literaturwissenschaftliche Fächer ersetzt.

Vorgehensweise

  1. Legen Sie die Nachweise über eine Beeinträchtigung vor. Die Übermittlung der Unterlagen an das Büro Studienpräses kann, mit ausdrücklicher Zustimmung des/der Studierenden, auch durch das Team Barrierefrei erfolgen, wenn dort schon ein Nachweis hinterlegt wurde.
  2. Stellen Sie im Büro Studienpräses einen schriftlichen (per E-Mail) Antrag auf Modifizierung des Curriculums (inklusive Erweiterungscurricula).
    1. Geben Sie an, warum Sie welche Anforderungen des Curriculums nicht regulär erfüllen können, und warum abweichende Prüfungsmethoden nicht ausreichen.
    2. Bringen Sie Vorschläge, wie das Ausbildungsziel des gewählten Studiums auf alternativem Wege erreicht werden kann.
  3. Wenn Modifizierungen des Curriculums genehmigt werden, stellt das Büro Studienpräses einen Bescheid aus und übermittelt diesen an die zuständige Studienprogrammleitung, an das Studienservicecenter (SSC) und an die Zulassung. Eine Modifizierung wird nicht befristet.

Fachärztlicher Nachweis

Für die Bewilligung eines Modifizierten Curriculums benötigt die Universität Wien einen Nachweis über die Beeinträchtigung.

Aus dem Nachweis muss hervorgehen, dass eine herkömmliche Absolvierung des Curriculums aufgrund der Beeinträchtigung unmöglich ist und ein Nachteilsausgleich mit abweichenden Prüfungsmethoden nicht erreicht werden kann.

Bitte beachten Sie dafür die allgemeinen Informationen zu Fachärztlichen Nachweisen und Datenschutz an der Universität Wien.

Später im Studium

Wer ein Modifiziertes Curriculum hat, studiert verwaltungstechnisch gesehen ein für eine einzige Person geschaffenes Studium. Dieses kann nicht in den digitalen Verwaltungssystemen der Universität widergespiegelt werden. Deshalb

  • wird ein Modifiziertes Curriculum - wie früher - in Form eines Papier-Prüfungspasses verwaltet
  • muss man sich auch z.B. für Prüfungsanmeldungen im SSC/SSS melden
  • enthält das Abschlusszeugnis eine eigene Kennzeichnung
  • muss eine Abänderung der Modifizierung beim Studienpräses begründet beantragt werden
  • ist beim Wechsel in ein neues Curriculum ein neuer Antrag zu stellen