Beurlaubung vom Studium

 

Es gibt unterschiedliche Beurlaubungsgründe. Die Beurlaubung kann nicht für ein oder mehrere Studien beantragt werden, sondern wirkt sich auf all Ihre Studien an der Universität Wien aus.

Lesen Sie zuerst, welche Auswirkungen die Beurlaubung hat und entscheiden Sie dann, ob Sie den Antrag stellen oder nicht.

/

Beurlaubungsgründe

 Erforderliche Dokumente

Sie benötigen:

 Fristen

  • Sommersemester 2018: 2. Jänner bis 28. Februar
  • Wintersemester 2018/19: 2. Juli bis 30. September

Wie stellen Sie den Antrag auf Beurlaubung?

 

Schicken Sie alle erforderlichen Dokumente per E-Mail von Ihrer u:account E-Mail-Adresse (https://webmail.univie.ac.at) an beurlaubung.zulassung@univie.ac.at. Wir empfehlen dringend, den Antrag frühzeitig zu stellen, damit Sie, falls dem Antrag nicht stattgegeben wird, den Studienbeitrag noch fristgerecht einzahlen können - sofern Ihnen dieser vorgeschrieben wird. Beachten Sie, dass der Studienbeitrag sich um 10% erhöhen kann, je nachdem welche Staatsbürgerschaft Sie haben und wann Sie einzahlen.

Nachdem Ihr Antrag bearbeitet wurde, erhalten Sie ein E-Mail.

Innerhalb oben genannter Frist können Sie den Antrag auf Beurlaubung auch zurückziehen (gleiche E-Mail-Adresse). Auch in diesem Fall ist gegebenfalls der (erhöhte) Studienbeitrag zu zahlen.

Sobald der Beitrag in u:space > Finanzielles > Studien-/ÖH-Beitrag als bezahlt gemeldet ist, können Sie unter Persönliches > Meine Dokumente Ihr Studienblatt ausdrucken.

Was müssen Sie beachten?

  • Sie müssen den ÖH-Beitrag jedenfalls fristgerecht einzahlen.
  • Den Studienbeitrag müssen Sie nicht zahlen, wenn dem Antrag stattgegeben wird.
  • Wurde dem Antrag auf Beurlaubung nicht stattgegeben, müssen Sie - wenn vorgeschrieben - den (eventuell erhöhten) Studienbeitrag inkl. ÖH-Beitrag zahlen. Gleiches gilt, wenn Sie einen stattgegebenen Antrag zurückziehen.
  • Wollen Sie zusätzlich an einer anderen Universität beurlaubt sein, müssen Sie auch dort den Antrag stellen. 
  • Bei der Erziehung eigener Kinder ist die Beurlaubung bis zur Volljährigkeit der Kinder möglich, beide Elternteile können gleichzeitig beurlaubt sein.
  • Nach Ablauf der Beurlaubung dürfen Sie zu Prüfungen antreten (auch aus dem beurlaubten Semester)
  • Die Zulassung bleibt aufrecht, Sie können weiterhin die u:account Services und die Bibliothek nutzen.
  • Sie erhalten nur das Studienblatt, kein Semesteretikett und keine Studienbestätigung.
  • Eine Beurlaubung im ersten Semester ist nicht möglich.
  • Die Bewilligung der Beurlaubung führt nicht automatisch zur Erteilung oder Verlängerung eines Aufenthaltstitels. Die MA 35 prüft gesondert. Etwaige fremden- und aufenthaltsrechtliche Auswirkungen der Beurlaubung sind von Ihnen in Eigenverantwortung und nach Rücksprache mit der MA 35 vor der Antragstellung selbst abzuklären.
  • Eine Beurlaubung im Vorstudienlehrgang ist möglich. Bei Bewilligung der Beurlaubung wird das beurlaubte Semester nicht für die vier Semester, die Sie im Vorstudienlehrgang verbringen dürfen, gezählt. Sprechen Sie sich unbedingt vorher mit der MA 35 bezüglich Visumsbestimmungen ab!
  • Sie erhalten kein Semesterticket der Wiener Linien.
  • Sie können keine Familien- oder Studienbeihilfe beziehen.
  • Eine Mitversicherung bei Angehörigen oder studentische Selbstversicherung ist unter Umständen nicht möglich (erkundigen Sie sich direkt bei Ihrer Krankenkassa).
  • Eine Beurlaubung hält eine etwaige automatische Unterstellung in ein neues Curriculum nicht auf.

 

Was dürfen Sie in beurlaubten Semestern nicht tun?

Wenn Sie beurlaubt wurden, dürfen Sie innerhalb des folgenden Zeitraumes unten gelistete Dinge nicht tun:

Wintersemester: 1. Dezember bis 28./29. Februar
Sommersemester: 1. Mai bis 30. September

  • Lehrveranstaltungen besuchen
  • wissenschaftliche Arbeiten zur Begutachtung vorlegen
  • Prüfungen ablegen